Unwirklich wirklich.

Sonntag, 28.06.2015

Abschiedsgedanken.

10 Monate sind rum. Unvorstellbar - gerade der zweite Teil ist nur so an mir vorbeigerast und hat dabei so viele intensive Gefühle und Eindrücke hinterlassen. Wehmut, Sehnsucht und Traurigkeit vereinen sich mit Dankbarkeit, Glückseligkeit und Freude. Dankbar für diese Gelegnheit, die mir dieses Abenteuer geboten hat. Glückselig über all die Menschen, die ich kennen lernen durfte - durch die mein Aufenthalt so sehr bereichert wurde.

Eine Rückkehr nach Schweden stand für mich nach Helsingborg ja immer fest. Mit der Erwartung wieder Schwedisch zu sprechen, in der natur zu sein und in diesem Land zu leben und es zu genießen, kann ich nun definitiv sagen, dass meine Erwartungen weit übertroffen worden. Dieses Studentenleben hier taugt mir sehr und ich fühle mich viel mehr wahrgenommen und aufgehoben. Mit die größte HErausforderung auf Schwedisch zu studieren, zu lesen, Hausarbeiten und Klausuren zu schrieben, meisterte sich immer besser. Diesen Pusch wenn sich die ganze Arbeit richtig auszahlt und nicht nur notentechnisch sondern ich selbst meinen Fortschritt sprichwörtlich mit eigenen Augen erkennen kann, ist unbezahlbar.

Snösvänget.
Ein Teil von ihnen zu sein von meiner ersten Woche an und mich nun zu den 'Gamlingar' zählen zu dürfen, ist für mich eine große Ehre. Solch ein verrückte ausgelassene Musiktruppe mit so lieben, tollen, warmherzigen und freundlichen Menschen zu finden und sich komplett fallen zu lassen, hätte ich mir nicht erträumen können. In meinem orangen rock fühle ich mich einfach wohl und bin immun gegen fragende Blicke der Außenwelt - sich so zueinander zugehörig zu fühlen und eine Leidenschaft - die Musik - zuteilen, hat mich durch diese Zeit tragen lassen. Ebenso alles was dazugehört: Sittningar (Sitzungen), unsere Signaturen, Väghyvlaren, Straßenjameinlagen, Shaavven, SOF und so vieles mehr. Nicht nur zum Spielen sondern auch in der Freizeit liebevoller amüsanter Umgang.

Dazu Matthias Text den wir auf unserer letzten Probe gesungen haben:
(Refr.) Gute Nacht Svänget,                                           God natt kära svänget
es wird Zeit für uns zu gehen.                                        nu säger vi hejdå
Wir kamen viel herum                                                     ska vi hinna att sjunga
mit dem richtigen Schwung                                             en gång till
und sagen jetzt auf Wiedersehen.                                  då och då

(vers 1:)Vi säger tack för varje rep                                 (vers 2:) Vi säger tack för att jamma
även om man måste rodda                                               när de sprang tusen meter
tack för varje fika                                                              för punschen och skål
med semmlor och kaka                                                    eller 'prost' som det egentligen heter.
tack för varje paus, triol och ton                                      Vi ska fortsätta att köra fort och starkt
men vi tackar mest för varje flöjt/saxophon/trumpet!      så som sparketten alltid ler snyggt i takt.

(vers 3) Även om gamle ragnar                                       (vers 4) Det var roligt att lyssna
står i vägen, tyvärr                                                            på 'Just a gigolo'
älskar vi er                                                                       tack för varje kram
för vintern är här!                                                              och Kalle Jularbo.
Vi glädjer oss över en orange och grön fläck                 Tack för varje solo, varje fel och varje skratt
och frågar alla om civilstånd och skostorlek                   allt som allt: för er - tusen tack!

God natt kära svänget
nu säger vi hejdå
det finns inget mer att säga
nu åker vi hem
men bara en sväng!

Ob ich mich verändert habe? Ja davon bin ich überzeugt. Ich fühle mich viel ausgeglichener und gelassener. Zudem gefällt mir die Sprache so sehr und ich liebe es einfach nur dort zu sitzen und zu zuhören ganz gleich worüber gesprochen wird oder auch selbst zu sprechen. (Mein Englisch hat glaube auch ein paar Fortschritte gemacht, wobei ich Schwedisch absolut vorziehe!).
Das ist eine Sache, vor der es mir ein wenig graut wieder zurück zukommen, dass ich sobald ich wieder im alten Unitrott und Umgebung zurück bin, ich diese Gefühle nicht so in dem Maße mitnehmen kann, wie ich es gerne möchte. Zudem gibt es wohl einiges an das es sch wieder gewöhnen lassen müsst: die Menschenmengen auf den Straßen, eine andere Sprachumgebung, Öffnungszeiten der Geschäfte ... Aber Deutschland hat auch seine guten Seiten ;-) Ich freue mich heim zu kommen und euch meine Lieben wieder in die Arme schließen zu können.

Eine Rückkehr nach Schweden und Ume ist beschlossene Sache, nicht zuletzte da ich ja leiderleider nicht alles mitbekommen habe. Eine bessere anledning gibt es da gar nicht. Außerdem werde ich in Würzburg ja nicht alleine sein und Wien ist baldiges Reiseziel schon fest verankert.

Fjällvandring

Freitag, 26.06.2015

auf gehts! bloß keine nassen Füße es liegt wikrlich noch Schnee langsamer Frühlingseinbruch einfallsreich Ideenreichtum ist gefragt! erster Schlafplatz :) Herr der Ringe Erinnerungen mit den beiden Herzbuben Rentiere! auf der Suche nach einem Flussübergang ein Geweih als Rucksackbegleiter :) gruopie!

Midsommar

Dienstag, 23.06.2015

Womit wir wieder mall bei Traditionen und Festlichkeiten angekommen wären. Schließlich wird Midsommar mindestens genauso groß gefeiert wie Weihnachten - meiner Meinung nach das Urfest der Schweden (Lisi, dein Einfluss mach sich breit in meiner Wortwahl -urig! ). Nach einigem Hin und Her werwiewowas und dem lliebevollen Angebot von Malin gemeinsam mit ihr und Familie plus Bekannten raus aufs Land zu fahren, habe ich mich doch dagegen entschieden um gemeinsam den Tag mit meinen Lieben aus Ume zu verbringen. Oskar, ein Fysikkollege von Lisi, hat es vorgezogen mit uns den Abend zu verbringen auf traditionelle Art und Weise (aber wenn dann auch schon mit allem drum und dran). Am Tag zuvor wurde ICA Maxi gestürmt und mich hat diese Menschenmenge in dem Riesen- (JÄTTE) -einkaufsladen komplett überfordert! Alle möglichen Sachen wanderten in den Korb und wir 2 Frauen haben die Einkäufe tapfer bis zum Bus geschleppt, der Herr wollte lieber nach Hause laufen.

Freitag in der Früh mit Gläsern in den Händen gings raus Richtung See auf der Suche nach blühenden Blumen und Grüngedöns für unsere Kränze! Für 3 feine hats auch grade gelangt :)

  Blumenkranzbild für Mamma ;)  3er- Gespann  Lena und Lisi

Mittags mit Picknickdecke und mehr oder weniger funktionstüchtigen Drahteseln haben wir uns auf den Weg nach Gammlia gemacht. Überwältigend wie viel dort los war! Nicht nur, dass der Midsommarstange von allen die wollten mit geschmückt und augestellt wurde, sondern auch das überall herum viele kleine Buden und Ständen waren an denen sich die Leute vorbeigedrängt haben. Ahuptsächlich Familien mit kleinen Kindern oder Austauschstudenten ;) Mit Gesang und Tanz wurde das Zeichen der Fruchtbarkeit aufgestellt. Grandioses Sonnenwetter!

små grodorna Touristenbild ;) :)

Gegen Nachmittag gings auf zu Lisi und den Vorbereutungen für unser Festmahl: Sill in verschiedensten Einlagen, Kartoffeln mit Dill, Knäckebrot, Spinatrolle, Apfelstrudel, Erdbeeren, Baguette, Eier mit Kaviar ... nicht nur ein wahrer Augenschmaus! Natürlich durfte der Schnaps nicht fehlen - Oskar hat sich anfangs noch gedrückt davor Schnapsvisor (Lieder) zu singen, bevor miteinander angestoßen wird aber wir haben ihn dann doch schnell überzeugt und fröhlich mit eingestimmt in die ein oder anderen Texte. Kubb zur Unterbrechung hat uns fleißig wieder in Schwung kommen lassen und das abschließende Feuer am Nydala zu einem wunderbaren Tag machen lassen!

Köstlich! Spielfreude nicht täuschen lassen ;)

 

Brännbollsyran

Montag, 01.06.2015

PlakatPirat mit Malin

Brännbollsyran ist das (einzige laut vieler Stundeten) große Evenet zum Semesterende ihr in Ume. Eine Kombination aus großem Sportevent und Musikfestival. Wobei letzteres viiiiel zu teuer ist und sich meiner Meinung dafür nicht gelohnt hat. Dafür gabs eine Alternativ Yran bei mir vor und im Haus :D

Aber von vorne - Brännboll ist vom Grundgedanken so wie wir es früher in der Schule gespielt. Der elementare Unterschied ist jedoch, dass der Ball nicht geworfen wirs donern mit einem Baseballschläger weggeschlgen wird, demnach natürlich auch wesentlich weiter fliegt. Für die Mannschaft im feld gibts Punkte für jeden gefangenen Ball und auch wenn es so sein sollte dass die laufende Mannschaft keinen Schlagmann/frau mehr hat - da müssen alle wieder auf Anfang. Versuche zu schlagen hat man nur einen und das ist gar nicht mal so einfach ... Es waren ca. 200 Mannschaften. Freitag gings los mit den Gruppensielen und es war wikrlich spaßig hinzugehen und zuzuschauen besonders da sich alle Mannschaften ieinem Motto entsrechend verkleidet hattet - ohne Verkleidung geht hier wikrlich gar nichts! Ich war noch auf keiner Feier die kein Motto hatte :D und alle geben sich immer eine unglaubliche Mühe!
Selbst hatten wir eine Orchestertruppe, die nicht sonderlich gut war aber es geht ja auch ums Teilnehmen und dabei sein :) Malin (eine schwedische Freundin) hatte jedoch mit ihren Piraten in den letzten Wochen fast jede Woche trainiert und sie waren richtig gut - sind unter die letzten 32 gekommen! Die habe ich mir dann am Samstag angesehen.
Freitag und Samstagabend gings dann bei uns in Nydala ab. ;) Auf dem Dach und im Korridor es war wikrlich einiges los und an Schlafen nicht so viel zu denken. Das Beste daran war, dass ich keinen langen Heimweg hatte :D

 

SOF !!!

Montag, 18.05.2015

StudentOrkesterFestival in Linköping!
Abwechselnd die geraden Jahre in Uppsala und die ungeraden in Linköping. Wochen und Monate vorher habe ich bereits Geschichten übers Festival gehört und das es ist ein absolutes MUSS ist mit dabei zusein. Letzten Endes sind wir auch mit fast allen dort hingefahren und nicht nur wir aktiven, sondern auch viele der "Gamlingar", insgesamt circa 45 Leuten. An einem Abend hat sogar ein Mitglied der ersten Stunden vorbeigeschaut der auf seinem "Rock" eine Einjahrsjubiläumsmedaille hatte, erste Orchesterfahrt ... Begeisternd!

Mit 4 Minibussen haben wir uns Donnerstagfrüh auf den langen Weg gemacht. 12h Fahrt sind dann doch ganz ordentlich wobei dank der schwedischen Art keine Angst aufkommen kann, nicht genügend Pausen zu machen. Kaffepausen zwischen den Mahlzeiten, halb 12/ spätestens 12 Mittagspause und Abendessen um 18.00. Das ist dann doch recht festgesetzt ;-) Dort angekommen haben wir erst einmal unseren Schlafplatz aufgesucht. Alle Teilnehmer (ca. 22 Orchestertruppen) waren in einer riesigen Turnhalle untergebracht. Toporganisation! Die Böden waren mit rotweißem Absperrband abgeklebt um genau zu zeigen wo Gänge zum Gehen freibleiben sollen und wo sich wer breit machen kann. Nach der Anmeldezahl wurden den einzelnen Truppen gewisse Bereiche zugewiesen. Beim Halleneingang standen für jede Truppe je ein paar Kartons für die Schuhe. Ein Glück, dass wir im mittlerem Teil lagen und nicht den Schuhmuff mitbekommen ;-) Der einzige große Nachteil war das das Licht die ganze Nacht über anblieb. Die Schlafmaske hielt dann dich nicht so ideal die ganze Nacht über.

  fix und alle Flutlichtbeleuchtung

Donnerstagnacht gings dann auch direkt los mit unserem ersten Auftritt. Als Mitternachtsknaller von 24.00-1.00 ;-) Freitag und Samstag über den Abend/die Nacht verteilt, gabs dann nochmal 4. Es gab 3 Bühnen auf denen parallel gespielt wurde. Faszinierend was jede Truppe geleistet hat! Viele hatten auch eine kleine Tanztruppe dabei oder haben dies selbst übernommen! Samstag fand ein großer Umzug in der Stadt statt - vergleichbar mit Karneval ;) Die Wägen waren einem Thema entsprechend dekoriert, die Studenten drauf verkleidet und anstatt das Gruppen zwischendruch laufen und Kamelle schmeißen, sind wir Musikgruppen fast 2 h durch die Stadt gezogen :D

Aber sehr selbst nun: Auch wenn nach dem Wochenende mindestens die Hälfte flach lang und einige Tage Erholung brauchte, hats sich DEFNITIV gelohnt!

jammen mit LitheBlås Umzug Umzug jaaaaa Unser Heimatquartett ;-) Alarmfase 3. Grandiose Holländer

 

Achja ... eine Herausforderung hat das Wochenende noch geboten - MARKEN tauschen! Auf unseren orengaen Jacken "Rock" hat der ein oder andere MArken anderer Musiktruppen drauf. SOF ist der idealer Platz diese zu tauschen und neue zu ergattern. Ich war recht fleißig und bin nun damit beschäftigt diese dran zu nähen damit in Würzburg alles tiptop wird ;)

Valborg

Freitag, 01.05.2015

Der Winter wird endlich verabschiedet und der Frühling begrüßt!
Traditioneller Weise gabs ein großes Feuer abends und tagsüber waren viele auf dem Unigelände unterwegs und haben gegrillt, Kubb gespielt oder ... getrunken ;-)

Mittags habe ich mir den Chorgesang auf dem Campus angehört um dann abends selbst zu musizieren. Dies Mal war dies jedoch eher eine Jammeinlage, was nicht weniger Spaß gemacht hat. Es war nur richtig kalt und mir sind die Finger abgefroren - ganz abgesehen von meinemr lieben Oboe aber wozu gibts schließlich Schal, Handschuhe und Mütze? ;-) Das Feuer hats nachher wieder entschädigt und gewärmt! Wie enorm das gebrutzelt hat!

Körgesang unsere bescheidene Einlage

Umespex: Rapunzel

Montag, 27.04.2015

Grandios. Absolut begeisternd. Phänomenal. Sprachlos. Absolut glücklich!

Einschub: Defnition Spex:

Spex ist eine traditionelle schwedische und finnische Form des studentischen Amatuertheaters. Das Wort Spex leitet sich dabei vom lateinischen Wort spectaculum („Schauspiel“) ab. Spex sind eine Form des Lustspiels, die meist historische Motive behandeln, diese jedoch blind durcheinander mischen und in einen neuen Zusammenhang stellen. Auch Personen und Ereignisse des Zeitgeschehens werden oft in die Handlung mit einbezogen. Das Ganze bekommt dadurch stark anachronistische Züge.
Neben dem Schauspiel gibt es einen sehr großen Anteil an Gesangseinlagen. Dabei werden meist populäre Melodien (alles von Klassik über Schlager bis Rockmusik) mit neuem Text versehen, der ebenso wie der normale Dialog aus vielen Wortspielen besteht. Ein wichtiges Element des Spex ist die Interaktion mit dem Publikum, welches in großem Maße das Geschehen auf der Bühne beeinflussen kann. Sehr weit verbreitet ist die Sitte, nach besonders guten Liedern, Wortwitzen oder Stunts omstart zu rufen (auf deutsch: Neustart). Dann sind die Schauspieler aufgerufen, die Szene unmittelbar zu wiederholen. Meistens tun sie es auf andere Weise als beim ersten Mal. (Zusatz: baklängs (rückwärts), snabbare (schneller), tungkyss (Zungenkuss), på tyska/ franska ... (auf deutsch/französisch ...) )

Nach meinem ersten im Dezember als Zuschauer war ich schon bereits ganz begeistert. Durch Svänget hab ich dann immer mehr Geschichten gehört, die dazu geführt haben, dass ich gern auch mal mit von der Partie wäre um maßgeblich mit Hand anzulegen. Die Orchestertruppe war schon voll besetzt also dacht ich mir, wend ich mich mal an den Bühnenbau (Dekor) denn Malen macht mir ja Spaß ;) Im Nachhinein war es definitiv die beste Entscheidung! Solch eine liebe Truppe mit netten Menschen, wo man sich nicht müd wurd obwohl wir grad in den letzten zwei Wochen jeden Tag uns sahen und bis lang in den Abend hinein getüffelt und gewerkelt wurde (die einen mehr handwerklich und die anderen mehr malerisch ;) ).

Alltagshelden auf inhre Höhe de(hard)kor

http://umespexet.blogg.se/2015/march/hemma-hos-dekor-2.html


Das Wochenende vor der Aufführung stand gerade für unsre Truppe unter enormer Spannung, da alles fertig werden musste und transportfertig bereit gestellt musste. Montags gings ner in die Stadt und Dienstags wurde alles aufgebaut. Es war ein richtiges Theater mit großer Bühne, riiiiesigem Platz für uns hinter der Bühne um zu werkeln und Sachen zu verschieben, hohe Decken woran wir einiges befestogen konnten und während des Stückes an Seilen hinabgelassen werden konnte. Ebenso Technik und Licht - wikrlich großartige Effekte kamen im Endeffekt dabei raus!

Aufführungen gabs 4 - Donnerstag Premiere und abschließend Sonntags mit einer Slaskvorstellung, bedeutet dass unter dem Verlauf alle etwas zu ungunsten der Schauspieler verändern und versuchen sie vielleicht etwas aus dem Konzept zu bringen. Gelungen ist es am besten wenn das Publikum diese Veränderungen jedoch nicht bemerkr sondern nur wir alle anderen die das Stück kennen ;) Amüsant!

Ich bin einfach unglaublich dankbar mit ein Teil davon gewesen zu sein und mitmachen zu können. Diese Erfahrunge zu erleben und das beeindruckende Ergebnis welches nicht nur die Schauspieler und Sänger abgeliefert haben, sondern auch Kostym/ Smink/ Orkester ...
Diese Woche wurde jetzt dazu genutzt, sich zu erholen und Schlaf nachzuholen aber es ist auch eine merkwürdige Lehre nach so viel gemeinsamer Zeit die man verbracht hat.

https://www.youtube.com/watch?v=j-zylskfYGk&feature=youtu.be

Rapunzel & Ingen Häxan in ihrer Macht Super Mario Szene :)  Punschgesang in der Pause mit Moa und unserem Thronkunstwerk :)

 

 

Shååvven!! 25 jähriges Jubiläum

Sonntag, 22.03.2015

Welch ein Glück solch ein Jubiläum miterleben zu dürfen! :)
Das bedarf natürlich großer aktiver Vorbereitung (und natülich wurd das meiste davon erst kurz vor Schuss wikrlich fertig). Shååvven - so wird das alljährliche Konzert jedes Jahr genannt. Es besteht jedoch nicht nur Musik, sondern auch aus Sketchen an denen sich so gut wie jeder in irgendeiner Weise dran beteiligt. Da ja eine besondere VErbindung mit Deutschland (und Würzburg) besteht, war es mit meine Aufgabe etwas "Deutsches" auf die Beine zu stellen. Problem dabei ist jedoch, dass wir es natürlich nicht komplett auf Deutsch machen können, da sonst das Publikum nichts verstehen würde, außer dem Svängetwortschatz, zu dem "Autobahn, Achtung, Einbahnstraße, nächste Haltestelle Dallenbergbad, genau, Ja, Nein" gehören. Wir 5 Deutsche aus der Truppe plus Malin, einer schwedischen Freundin, trugen einen Kuhaufsatz zum Besten, der herzlich lachend angenommen wurde. Mit stark übertriebenem deutschen Akzent (versucht ;p) und dem typischen Schülerverhalten während eines Unterrichts:

Die Geschichte von der Kuh

Die Kuh ist ein Haustier aber es gibt sie auch außerhalb des Hauses. Sie lebt oft auf dem Land aber sie kommt auch oft in die Stadt. Dies aber erst wenn sie sterben soll und das bestimmt sie nicht selber.
Die Kuh hat sieben Seiten: die obere, untere, vordere, hintere, die eine Seite, die andere Seite, die innere. An der vorderen Seite ist der Kopf angebracht, der nur dazu da ist damit die Hörner befestigt sind (und nicht herabfallen). Die Hörner sind aus Horn und nur dafür da, um angebrochen zu werden. Sie können sich nicht bewegen aber das können die Ohren. Diese sitzen an der Seite der Kuh.
Die Kuh hat zwei Löcher im Kopf die Kuhaugen genannt werden. Der Kuhmund wird Maul/Mule genannt, da die Kuh immer Muuuh macht.

An der hinteren Seite sitzt der Schwanz, der dafür verwendet wird Fliegen wegzujagen damit er nicht in die Milch herabfällt. Auf der oberen, der einen und der anderen Seite hat die Kuh nur Haare, die Kuhhaare genannt werden. Diese haben immer die gleiche Farbe wie die Kuh. Die Farbe der Kuh heißt kulör (?). Die untere Seite ist die wichtigste, da dort die Milch hängt. Wenn der Bauer den Kran aufmacht dann fließt die Milch raus. Wenn es aber stürmt, dann wird die Milch sauer. Wie das jedoch genau passiert, habe ich nicht gelernt.

Die Kuh hat vier Beine, die Kuhbeine heißen. Diese können auch dafür verwendet werden, ... till att dröjds spiken med … Die Kuh frisst nicht so viel aber wenn, dann frisst sie alles 2mal. Die fetten Kühe geben Vollmilch, die, die Bauchschmerzen haben geben Käse, da dieser Löcher hat. Aber wie die Löcher entstehen, dass aber ich auch noch nicht gelernt.

Kon har gott lukt sinne. Die Kuh hat … . Das erkennen wir daran, dass wir sie schon von weit her riechen können. Die Kinder der Kuh heißen Kälber, der Vater der Kälber Ochse genauso wie der Mann der Kuh. Ochsen geben keine Milch und sind daher auch keine Säugetiere. Der, der die Kuh abholt wenn sie alt geworden ist, ist der Kuhfänger. Der sitzt oft vorne im Auto. Wenn die Kuh geschlachtet ist, wird die Milch im Tetrapack aufbewahrt, die wir im geschäft kaufen können. Die 4 Beine der Kuh werden zum Schreiner gebracht – welches Wiederverwertung/Recycling genannt wird.

Wie ihr sehen könnt, ist die Kuh ein nützliches Tier. Dies ist der Grund warum ich die Kuh sehr mag.

https://www.youtube.com/watch?v=Jxb-XfzPguM

Hört gern mal rein ;-) Zur Feier des Tages hatten alle sich ihren 'rock' (Oberteil/Jacke) auf Vordermann gebracht, benäht und bestückt. Viele Ehemalige kamen und blieben anschließend auch noch zu Schmaus und Feier. Nicht zuletzt wurd natürlich wieder viel gesungen. Auszug aus dem Textbuch folgt ;-)

alle beisammen :) Flöten-/Oboensektion Jubiläumsmotto: Nachsitzen!

Kumm los mer fiere.

Montag, 16.02.2015

Kaaaaarneval! Wie fein war es doch, dass Viki ihre Musik dabei hatte und wir hüpfend durch die Küche springen konnten, tanzend und die Musik laut aufdrehen konnten um wenigstens ein wenig Karnevalsgefühl aufkommen zu lassen! Ich habe versucht auch meine Umgebung dafür zu begeistern aber ich denke man sollte damit aufgewachsen sein, um es verstehen zu können :D

Mutzen

Die Mutzen zum sonntäglichen Korridorsfika sind bestens angekommen und mir ein Stein vom Herzen gefallen, dass es auch wikrlich geklappt hat und meiner Erinnerung ähnelte.

Während mich die Geschichten und Bilder von daheim doch schon ein wenig aufseufzen ließen, kam ich hier dann doch noch in den genuss einer Verkleidungsfete. Samstagabend wurde die Carlhemsförvandling-vändring erneut ins Leben gerufen. 4 Leute aus dem Orkester wohnen in Carlshem, ein Stadtteil, und luden nacheinander zu sich ein, wobei sich Jeder ein anderes Thema überlegt hatte. Da galt es kreativ zu sein, um es irgendwie zu schaffen zu jedem etwas passendes zu haben ohne sich groß komplett umzuziehen -schließlich gings nach 2h weiter zum nächsten Ort.
1. Grisfest - 2. Pokemon - 3. Sex and the City - 4. Postapokalypse. Ich habs dazu mal wieder geschafft ins Fettnäpfchen zu treten... Grisfest (Schweinefest) war als eine Anlehnung an einen schwedischen Klassiker gedacht. Ein Film der von einer Reisetruppe handelt, die nach mallorca reist und dort unter anderem ganzgegrillte Schweine isst. Im Nachhinein bin ich dann doch immer schlauer - während alle als Touristen verkleide kamen, hatte ich rosa Öhrchen und eine Schweinsnase dabei... Auf jeden Fall ein Riesenspaß der Abend, auch wenn es nicht mal die Hälfte des Orkesters war aber so war die Möglichkeit besser sich zu unterhalten und näher kennen zulernen. Nächstes Wochenende geht es wieder aufs Probenwochenend! :)

2. Pokemon

Nydala

Freitag, 13.02.2015

 

 

Wintertage auf dem See!

     Uni Uni

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.